2i² Ingenieure - Aktuelles aus dem Ingenieurbüro

Archiv: 3. Quartal 2016

2i² Ingenieurgesellschaft Dr. Hennig & Partner

Umzug geschafft

Nach 4 ½ Jahren Geschäftsbetrieb im Dachgeschossbüro des Hohenbusch-Centers Weixdorf haben wir uns räumlich innerhalb des Objektes vergrößert. Unsere neu ausgebauten Büroräume befinden sich nun in der 1. Etage über dem Durchgang zum hinteren Parkplatz.

Der Umzug am letzten Oktoberwochenende verlief planmäßig und reibungslos, so dass wir bereits am 01.11.2016 im neuen Büro wieder voll arbeitsfähig waren. Neben einer abteilungsgerechten, räumlichen Unterteilung, Verbesserungen der Archivierungsmöglichkeiten und des Serverraumes steht nun auch ein separater Beratungsraum zur Verfügung.

Auf in die nächsten 2i²-Jahre!

US, 08.11.2016

Umzug 2i² - neue Räume, gleiche Anschrift

Nach fast fünf Jahren Bürokultur im Dachgeschoß stehen Ende Oktober räumliche Veränderungen an. Die 2i² Ingenieurgesellschaft hat innerhalb des Objektes neue Büroräume angemietet. Die flächenmäßigen Vergrößerungen gehen einher mit der Verbesserungen an den Arbeitsplätzen und im Sozialbereich.

Wichtig: Die Postanschrift

Hohenbusch-Markt 1 in 01108 Dresden

sowie Telefon- und Mailkontaktdaten bleiben unverändert.

Besucher und Gäste finden uns ab dem 1. November im 1. Obergeschoss des Treppenhauses, welches vom Gebäudedurchgang aus zu erreichen ist. Der Zugang zum Büro ist bei Benutzung des Personenaufzuges jetzt auch barrierefrei.

US, 06.10.2016

Bauen im Bestand - Abschluss

Bei km 49,622 der DB-Strecke 6311 stehen die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung über die Werra kurz vor dem Abschluss. Die fünffeldrige Bogenreihe ist oberbauseitig fertiggestellt und wieder unter Verkehr. Die aktuellen Arbeiten vor Ort beziehen sich auf den Spritzbetonauftrag an den Gewölbestirnwänden und einzelne Instandsetzungsleistungen am Natursteinmauerwerk.

Werrabruecke bei Wasungen

Werrabruecke bei Wasungen

Görlitzer Brücke in Hoyerswerda fast fertig

Der Ersatzneubau der Görlitzer Brücke im Zuge der B 96 über den Elsterkanal in Hoyerswerda steht ebenfalls kurz vor dem Abschluss. Die Betonarbeiten sind mit der Betonage der Kappen am 29.09.2016 abgeschlossen worden. Im Laufe der nächsten Wochen sind die Bauwerksausstattung mit den Geländern, den Besichtigungseinrichtungen und der Beleuchtung zu komplettieren und die Arbeiten am Fahrbahnbelag und den Pflasterflächen fertigzustellen.

Goerlitzer Bruecke in Hoyerswerda

95 % der Bauwerksprüfaufträge abgeschlossen

Einen sehr zufriedenstellenden Bearbeitungsstand können wir auch bei unseren diesjährigen Bauwerksprüfungen festhalten. Unsere sächsischen und brandenburgischen Auftraggeber hatten uns wieder weit über 100 Bauwerke anvertraut, von welchen bis heute 95 % geprüft und bewertet wurden. Sowohl der Einsatz unserer zwei Prüftrupps, als auch das angenehme Spätsommerwetter haben sicherlich großen Anteil daran, dass wir in diesem Jahr unser „Soll“ bereits im III. Quartal fast erfüllt haben.

Wiederum war auch eine große Bandbreite unterschiedlicher, interessanter und in jeder Hinsicht anspruchsvoller Ingenieurbauwerke den Prüfungen nach DIN 1076 zu unterziehen.

Bauwerksprüfungen 2016

US, 06.10.2016

Fertigstellung grundhafter Ausbau August-Bebel-Straße und -Platz in Bautzen

Für die Anlieger der August-Bebel-Straße und -Platz in Bautzen war es am Freitag, 16.09.2016 ein lang ersehnter Moment, als nach fast 6-monatiger Bauzeit der Straßenabschnitt zwischen Wall- und Taucherstraße wieder freigegeben werden konnte.

Während der Bauzeit mussten die Anwohner und Anlieger mit erheblichen Einschränkungen auskommen. Dementsprechend wurde die Bauzeit intensiv genutzt, um die Anlagen der öffentlichen Beleuchtung zu modernisieren, einen ca. 180 m langen Mischwasserkanal der Eigenbetriebe Abwasserbeseitigung Bautzen herzustellen, Anpassungen an Trinkwasser- und Gasleitungen der Stadtwerke Bautzen vorzunehmen und den Ausbaustand der Straßen auf einen den heutigen Anforderungen gerechten Querschnitt herzustellen.

Mit der Gestaltung des Straßenquerschnittes wurden zum einen die Parkflächen klar strukturiert und zum anderen wurde die Attraktivität der Gehwege deutlich angehoben, welche jetzt eine Mindestbreite von 2,50 m aufweisen sowie die Anforderungen an die Gestaltung von barrierefreier Mobilität erfüllen.

Zusätzlich wurden die Schleppkurven für den regionalen ÖPNV in den Einmündungsbereichen neu bemessen, so dass mit dem parallel erfolgten Umbau der Lichtsignalanlage in der Wallstraße die Zuwegung zum ZOB aus jeder Richtung ermöglicht wird.

Abschließend ist auch noch hervorzuheben, dass die Fahrbahn vor dem grundhaften Ausbau bedenklich viele Schad- und Flickstellen aufwies, so dass zahlreiche Fahrzeugführer ihr Fahrzeug förmlich „darüber gehoben“ haben. Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an, die Straße verfügt nun über einen dem Stand der Technik entsprechenden dreischichtigen Asphaltaufbau, welcher mindestens die nächsten 20 Jahre bestehen wird und zu einer deutlichen Lärmreduzierung beiträgt.

August-Bebel-Strasse, Bautzen

DL, 06.10.2016

Baubeginn für den Neubau eines Regenwasserkanales DN 400 in Dresden-Briesnitz

Für die Anlieger des Borngrabens sowie der Zschonerallee in Dresden-Briesnitz ist es gegenwärtig mit der idyllischen Ruhe vorbei. Anfang September begannen die Bauarbeiten für den Neubau des Regenwasserkanals „Borngraben“.

Auf Grund von schützenswerten Großgehölzen im Bereich des Spielplatzes Borngraben ist auf einem Teilabschnitt von rund 70 m Länge der Kanalneubau in geschlossener Bauweise in gesteuertem Rohrvortriebsverfahren herzustellen.

Da das Baufeld vom öffentlichen Verkehrsnetz aus nicht erschlossen werden kann, sind umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich, so u. a. der Baufeldfreimachung, der Fällung von fünf Einzelbäumen sowie der Einrichtung einer ca. 180 m langen Baustraße.

In den letzten Tagen wurde die Start- und Zielgrube aufgefahren und nachfolgend das Verpresswiderlager und die Vortriebs-Bohr-Maschine in die Baugrube abgelassen. Der Zeitplan dafür ist knapp, der Bauablaufplan sieht eine Fertigstellung des Teilbauabschnittes bis Ende Oktober vor. Die Arbeiten erfolgen weitestgehend lärmschonend in 2 m Tiefe, so dass für alle Anlieger eine Beruhigung eingetreten ist und dennoch die Großgehölze einen umfangreichen Schutz genießen.

Der nachfolgende Abschnitt in offener Kanalbauweise soll bis voraussichtlich bis Ende November abgeschlossen werden. Danach erfolgt der grundhafte Ausbau der öffentlichen Gehwege Nr. 30 und 31, die Herstellung von Entwässerungsanlagen sowie die Technische Ausrüstung der öffentlichen Beleuchtung für den auch als Schulweg genutzten öffentlichen Weg 31.

Regenwasserkanal Borngraben

DL, 06.10.2016

Sprung zum Seitenanfang