Archiv: 3. Quartal 2015

2i² Ingenieurgesellschaft Dr. Hennig & Partner

Bauen im Bestand - Stützwandinstandsetzungen

Für den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement sind in diesem Jahr wieder zwei Stützwandinstandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen an denkmalgeschützten Objekten in der Ausführung. Im Bereich der ehemaligen Husarenkaserne am Behördenzentrum Bautzen werden aktuell sechs Stützwandsegmente mit jeweils unterschiedlicher baulicher Substanz instandgesetzt. In Zittau sind Arbeiten am Stützwandkopf der Einfassungsmauern des Polizeireviers am Haberkornplatz erforderlich.

Stützwandinstandsetzungen

30.09.2015

Abgeschlossen

An der S 92 / S 94 Ortsumgehung Bernsdorf war unsere Ingenieurbauabteilung an der Aus-führungsplanung für mehrere kleinere Bauwerke beteiligt. Die Maßnahme ist einschließlich der Erstellung der Bestandsunterlagen abgeschlossen.

OU Bernsdorf

30.09.2015

Bauwerksprüfungen

Fester Bestandteil unseres Tätigkeitsfeldes waren und ist auch in diesem Jahr wieder die Durchführung von Bauwerksprüfungen im sächsischen und brandenburgischen Raum. Unsere beiden Bauwerkprüfingenieure Herr Schönherr und Herr Pfeiffer liegen jedoch mit über 80 % Bearbeitungsstand sehr gut im Plan.

Leider ist die Tendenz zu einer rückläufigen Honorarentwicklung unverändert vorhanden. So konnten wir in diesem Jahr zwar ca. 170 Bauwerke im Rahmen von Einfachen Prüfungen und Hauptprüfungen bearbeiten. Dem gegenüber steht jedoch die doppelte Anzahl von Bauwerken, für die wir Absagen bei VOF-Verfahren oder beschränkten Ausschreibungen erhielten. Wir werden auch weiterhin unsere Leistungs- und Honorarangebote auf einem konstanten und für einen qualitätsgerechten Prüfumfang erforderlichen, auskömmlichen Niveau halten und hoffen in diesem Zusammenhang seitens des BMVI auf die baldige Einführung einer für die Baulastträger zur Anwendung empfohlenen Honorarordnung.

Bauwerksprüfungen 2015

30.09.2015

Ausblick

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Jahre 2014 / 2015 im Ingenieurbau waren und sind die Planungen für die Schadensinstandsetzungen infolge des Junihochwassers 2013. Während die Arbeiten in Glashütte am Wiesenbächel und dem Hochwasserrückhaltebecken II abgeschlossen sind, beginnt an der Brießnitzbachsohle der nächste schwierige Abschnitt im überbauten Bereich des Marktes.

Briessnitzbachsohle

Für weitere Hochwassermaßnahmen der Landkreise Bautzen und Meißen sowie für Bauwerke in der Baulast sächsischer Kommunen ist die Entwurfsplanung fertiggestellt. Die Maßnahmen befinden sich teilweise noch in der Genehmigungsphase bzw. auch bereits in der Ausschreibung. So erwarten wir zum Beispiel den Baustart im Jahr 2016 für die Brücken und Stützwände in den Bereichen:

  • S 100, Koitzsch - Königsbrück, Böschungsinstandsetzung mit Ingenieurbauwerk im Bereich des Bindebaches
  • K 8017, Auer - Coswig, Stützwände im Spitzgrund
  • K 8097, Marbach - Gleisberg, Böschungserneuerung am Marienbach
  • Ottendorf-Okrilla, Brücken über die Kleine Röder und die Große Röder im Zuge der Straßen und Wege „An den Röderwiesen“, „Dammweg“, „Eichenweg“ und „Kreuzweg“
  • Grüngräbchen, Brücke Saleskbach

Kleinere Maßnahmen, wie die Instandsetzung des Wanderweges durch das Seifersdorfer Tal oder die Anlage von Hochwasserschutzschwellen in Hufen konnten bereits abgeschlossen werden.

Stufen in Hufen

30.09.2015

Sprung zum Seitenanfang