2i² Ingenieure - Aktuelles aus dem Ingenieurbüro

Archiv: 1. Quartal 2015

2i² Ingenieurgesellschaft Dr. Hennig & Partner

Ende der Gründerzeit

Die 2i² Ingenieurgesellschaft feierte am 06.03.2015 ihren 3. Jahrestag und damit offiziell das Ende des Gründungszeitraumes. Ab jetzt gilt es also „richtig“ zu arbeiten ;-)

Anlass für uns an diesem Tag, drei Jahre zurückzublicken und in „alten“ Zeiten mit Schreibtisch-montage, Kabelziehen, Büro- und Projekteinrichtung zu schwelgen. Unser liebenswerter Mit-arbeiterstamm wartete mit einem Geburtstagsständchen und einer 2i²-Torte auf und machte uns um so stolzer auf das bisher gemeinsam Erreichte.

10.03.2015

Sprung zum Seitenanfang, Ingenieurbau

Endspurt in Glashütte

Mit dem nahenden Frühling und den wieder ansteigenden Temperaturen rechnen wir mit einer zügigen Fertigstellung der Restleistungen unserer ambitionierten Baumaßnahmen in Glashütte. Sowohl an der Lindenstraße / Am Erbenhang als auch an den Stützwänden Bergstraße / Feld-straße stehen noch die Arbeiten zur Herstellung des Asphaltbelages an, welche witterungs-bedingt im letzten Jahr nicht mehr realisiert werden konnten.

Doch auch ohne den Fahrbahnbelag wird die Verbesserung der Grundstückserschließung durch die ausgebauten Verkehrsanlagen und die Ingenieurbauwerke anhand der untenstehenden Fotos deutlich.

Lindenstraße / Am Erbenhang, Glashütte

Bergstraße, Glashütte

Auch die Arbeiten am Hochwasserrückhaltebecken II oberhalb des Sportplatzes sind nahezu abgeschlossen. Hier wurde im Rahmen der Hochwasserschadensinstandsetzung eine neue Zufahrt und ein Räumpodest errichtet, welche eine schnelle Beräumung von Geröll und Treibgut an der Zulauföffnung der Sportplatzuntertunnelung gewährleisten.

Parallel laufen die Arbeiten an der Sohlinstandsetzung der Brießnitzbachgerinnes im Stadtgebiet weiter. Hier wurde in den Anfangsmonaten des Jahres die Sohlsicherung auf ca. 100 m Länge vorangetrieben. Aktuell warten die Baubeteiligten auf durchgängig frostfreie Nächte und Temperaturen über 5°C, um die Pflasterarbeiten im Gerinne wieder aufnehmen zu können.

Winterbau - Brießnitzbachgerinne, Glashütte

10.03.2015

Ausführungsplanungen aktuell

Ende des letzten Jahres konnten wir drei größere Ausführungsplanungen als Auftragseingang verbuchen. Damit war uns ein arbeitsreicher Start ins Jahr 2015 sicher. Aktuell ist das gros der zu erstellenden Unterlagen geschafft.

In Baulastträgerschaft des Landkreises Meißen wurde die Brücke im Zuge der K 8579 über den Mitteldammgraben in Schweinfurth bearbeitet. Bedingt durch die Lage im Einbindungsbereich einer kommunalen Straße lagen die Schwierigkeiten bei diesem Bauwerk vor allem in der geometrischen und bewehrungstechnischen Umsetzung der Konstruktion, welche in enger Zusammenarbeit mit dem ausführenden Bauunternehmen Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Freienhufen gelöst wurden.

K 8579 Brücke Schweinfurth - Grundriss

Aktuell sind alle Unterlagen geprüft und gleichgestellt.

Mitten in der Projektbearbeitung befinden wir uns noch an der A 45 bei Langenselbold. Hier ist unser Auftraggeber das hessische Bauunternehmen Laudemann GmbH, Sontra mit welchen wir schon im Jahr 2012 bei einer Brückeninstandsetzung in Bad Nauheim sehr gut zusammen-gearbeitet haben. Bei dem Rahmenbauwerk in Fertigteilbauweise im Zuge der A 45 handelt es sich um eine Wirtschaftswegunterführung, welche in zwei Bauabschnitten errichtet wird. Der spätere 6-streifige Ausbau ist bei der Umsetzung der Planung zu berücksichtigen.

A45 UF HWW bei Langenselbold - Regelquerschnitt

Die Unterlagen für den 1. Bauabschnitt sind im Prüflauf. Der 2. Bauabschnitt wird uns noch einige Zeit beschäftigen.

Last not least haben wir die Ausführungsplanung einer Stützwand entlang der Bundesstraße B 98 zwischen Rammenau und Burkau abgeschlossen. Die 280 m lange Stützwand wird als abge-treppte Konstruktion mit einer Gründung auf Verpresspfählen errichtet. Die Planungen erfolgten für die Richard Schulz Tiefbau GmbH, Schwarzheide, welche im Auftrag des LASuV, NL Bautzen tätig ist.

B 98 Rammenau-Burkau - Typenschnitt

10.03.2015

Hochwassermaßnahmen nach Wiederaufbauplan

Durch das Junihochwasser 2013 wurden auch einige Bauwerke im Verwaltungsgebiet der Gemeinden Ottendorf-Okrilla und Schwepnitz in Mitleidenschaft gezogen. Wir haben vier kleinere Brücken über die Kleine und die Große Röder sowie den Saleskbach bearbeiten dürfen. Die Brücken im Zuge von Wirtschafts- und Fußwegen wurden unter unterschiedlichen Randbe-dingungen und in unterschiedlichen Bauweisen konzipiert.

Brücke Eichenweg - Visualisierung

Brücke Dammweg - Längsschnitt

Brücke Grüner Weg - Ansicht

Die Bauwerksentwürfe wurden zur Stellungnahme bei der Stabsstelle für Wiederaufbau des Landkreises Bautzen eingereicht. Wir rechnen mit der Beantragung der Fördermittel im Mai 2015.

10.03.2015

Sprung zum Seitenanfang, Ingenieurbau