Archiv: 1. Halbjahr 2014

2i² Ingenieurgesellschaft Dr. Hennig & Partner

Anspruchsvoller Baugrund an der Ortsumgehung Wittichenau

Die flächenmäßig größte Brücke, für welche sich die 2i² Ingenieurgesellschaft in der Ausführungsplanung im Jahr 2013 verantwortlich zeichnete, entsteht im Zuge der S 285 Ortsumgehung Wittichenau. Die 3-Feld-Brücke über die Wudra bei Wittichenau wurde als semi-integrales Bauwerk mit Tiefgründung aus Ortbeton-Großbohrpfählen ausgeschrieben.

Baugrund Wittichenau

Eine Herausforderung beim Aufstellen der Tragwerksplanung stellten die in den Auflager-achsen vorhandenen, sehr unterschiedlichen Baugrundverhältnisse dar. In Abstimmung mit dem Baugrundgutachter wurde sich iterativ der endgültigen Lösung genähert, so dass auch dieser Sachverhalt zügig und zur Zufriedenheit aller Beteiligten gelöst wurde.

Baugrund Wittichenau2

Aktuell sind bzw. werden am Bauwerk die Kappen betoniert. Die Komplettierungsarbeiten für Fahrbahn, Geländer und Pflasterflächen schließen sich an.

Die Bauwerkshauptparameter lauten:

Gesamtlänge: 47,10 m
Stützweiten: 12,65 m / 15,80 m / 12,65 m
Breite zw. den Geländern : 12,30 m
Brückenfläche: 505,53 m²

Baugrund Wittichenau3

Bauwerksprüfungen 2013 - von jedem etwas......

Noch vor dem Jahreswechsel 2012 / 2013 hat die 2i² Ingenieurgesellschaft ein neues Prüffahrzeug erworben, welches (endlich) mehr Platz für Prüfer und Gerät bietet und flexibel für alle mobilen Außeneinsätze eingerichtet werden kann. Besonders die Standheizung hat auf Grund der langen Winterperiode sehr gute Dienste geleistet.

Unser neues Prüffahrzeug im Einsatz

Über den Jahresverlauf konnten wieder eine große Anzahl von Bauwerken für sächsische Straßenbauverwaltungen, Kommunen und Verwaltungsgesellschaften geprüft und begutachtet werden. Die Bandbreite reichte dabei vom stark beengten Durchlass bis zur Bundesstraßen-Talbrücke.

Unser neues Prüffahrzeug im Einsatz

Die 2i² - Statistik besagt, dass 113 Brücken, 20 Durchlässe, 30 Stützwände und 2 Lärmschutzwände überwiegend durch Herrn Schönherr geprüft wurden.

Ein wesentlicher Schwerpunkt wurde leider wieder mit den im Juni 2013 aufgetretenen Hochwasserereignissen gesetzt. Die 2i² Ingenieurgesellschaft wurde mit der Prüfung der Bauwerke im Müglitztal und mit Nachbegehungen von bereits geprüften Bauwerken an der S81 im Triebischtal beauftragt. Insbesondere im Müglitztal hat sich gezeigt, dass alle nach dem Hochwasser 2002 neu errichteten Bauwerke, die erheblichen Wassermengen, die auch im Juni 2013 wieder zu Überschwemmungen geführt haben, nahezu schadlos überstanden haben. Anders als in den umliegenden Ortschaften, mussten überwiegend nur Schäden an den Bauwerksanschlüssen zum Fließgerinne aufgenommen werden.

Unser neues Prüffahrzeug im Einsatz

 


Die 2i² Ingenieurgesellschaft hat sich zur breiteren Ausrichtung mit einem weiteren, VfiB-zertifizierten Bauwerksprüfingenieur verstärkt. Gemeinsam mit unserem neuen Mitarbeiter, Herrn Pfeiffer schauen wir optimistisch in die Zukunft, was das Betätigungsfeld der Bauwerksprüfung angeht. Wir vertrauen darauf, dass letztendlich die geschulte Fachkenntnis auf dem Gebiet der Betonerhaltung und -instandsetzung sowie die jahrelange Erfahrung im Rahmen der Bauwerksprüfung für die Auftraggeber wieder stärker in die Entscheidungen für die Vergabe dieser Leistungen einfließen werden.

Barbarabrücke Geierswalde